Vogel-Quiz 2021

Auch in diesem Jahr sind wieder alle Besucher unserer Website eingeladen, am Vogelquiz teilzunehmen. Bis 31.12.2021 kann jeder sein Wissen über die Vogelwelt unter Beweis stellen.

Hier kann das Vogel-Quiz 2021 gestartet werden.

Unter den erfolgreichsten Teilnehmern werden 3 hochwertige Naturmonatskalender ausgelost.

Um die Gewinner zu informieren, benötigen wir ihren Namen (Es kann ein beliebiger Name angegeben werden) und ihre Emailadresse. Beides wird nur zum Zweck der Benachrichtigung des Gewinners gespeichert, siehe auch „Zum Datenschutz“ unten.

Es kann nur einmal am Quiz teilgenommen werden.

Zum Datenschutz: Die beim Quiz erhobenen, verarbeiteten und genutzten personenbezogenen Daten werden ausschließlich zur Durchführung des Quiz erhoben. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Die Einwilligung zur Verarbeitung oder Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten können Sie jederzeit durch eine E-Mail an info@ornithologischer-verein-halle.de widerrufen. Die Daten (Name, Email-Adresse) werden ausschließlich zur Benachrichtigung der Gewinner gespeichert und verarbeitet und nach Durchführung des Quiz wieder gelöscht.

30. Mitgliederversammlung OVH

Die 30. Mitgliederversammlung des OVH fand am 18.11.2021 im Haus am Fuchsberg statt. Es waren 16 Vereinsmitglieder anwesend. Der Vorsitzende Tobias Stenzel informierte über die Aktivitäten im zurückliegenden Jahr, Timm Spretke stellte den Finanzabschluss 2020 vor, der von den Kassenprüfern bestätigt wurde. Nachfolgend wurde der Vorstand für das Jahr 2020 entlastet. Für den neuen Vorstand traten folgende Personen an:

  • Tobias Stenzel    als Vorsitzender
  • Wolfram Riech   als Stellvertreter
  • Timm Spretke    als Schatzmeister
  • Irena Opitz         als Schriftführer

Alle vier wurden gewählt und nahmen die Wahl an.

Robert Schönbrodt, der den OVH-Vorstand viele Jahre geprägt hat, trat nicht zur Wahl an. Wir möchten uns an dieser Stelle für sein langjähriges Engagement im Vorstand bedanken.

Zum Abschluss gab Tobias Stenzel noch einen Ausblick auf kommende Veranstaltungen und Wolfram Riech hielt einen Kurzvortrag über „Limikolen an der Kiesgrube Burgliebenau

Neue Studie: Dramatischer Rückgang europäischer Brutvogelarten

Laut einer aktuellen Studie gibt es in Europa seit 1980 600 Millionen Brutvögel weniger. Dabei sind besonders eigentlich häufige Arten betroffen, wie Haussperling, Wiesenschafstelze, Star und Feldlerche.

Einige Arten haben aber auch zugenommen, wie Mönchsgrasmücke, Stieglitz oder Zilpzalp.

Ornithologen aus Großbritannien und der EU haben Daten von 378 Vogelarten im Zeitraum 1978-2017 ausgewertet. Der größte Rückgang hat laut Studie bis 1990 stattgefunden, die letzten Jahre blieben die Zahlen stabil.

Hier kann die Studie in englischer Sprache nachgelesen werden: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/ece3.8282

Haussperling – Rückgang um 247 Millionen Individuen

Vogelschutz in der Bergbaufolgelandschaft

Perspektiven und Chancen

Eine gemeinsame Veranstaltung des NABU Sachsen-Anhalt, der MIBRAG und des OSA.

Bergbaufolgelandschaften besitzen überragende Bedeutung für den Naturschutz. Ihre heterogenen, nährstoffarmen, halboffenen bis offenen Lebensräume beherbergen zahlreiche Tier- und Pflanzenarten, die in der Normallandschaft keine geeigneten Bedingungen mehr vorfinden. Das
macht sie für langfristige Naturschutzmaßnahmen interessant.

Bergbaufolgelandschaften1

Näheres auf der Website des NABU Sachsen-Anhalt

Abriss der ehemaligen Schweinemastanlage Kröllwitz/Lettin

Das Gebiet der ehemaligen Schweinemastanlage in Kröllwitz/Lettin ist gekennzeichnet durch einen großen Artenreichtum an Vögeln. So finden hier Wendehals, Pirol und Schwarzkehlchen geeignete Brutplätze. Robert Bonan, Mitglied des OVH, ist in diesem Gebiet schon länger engagiert, er installierte u.a. bisher mehrere gut genutzte Wendehalsnistkästen.

Blick von der ehemaligen Schweinmastanlage auf den Trothaer Hafen

Im Rahmen des seit Monaten laufenden Abrisses der Anlage wurden Ausgleichsmaßnahmen für verloren gegangene Brutplätze festgelegt. In diesem Zusammenhang wurden u.a. Nistkästen für Wiedehopfe und  Wendehälse zur Verfügung gestellt. Mitglieder des OVH (maßgeblich Robert Bonan) und engagierte AnwohnerInnen haben in den letzten Tagen auf dem zum Teil beräumten Gelände 4 Kästen für Wiedehopfe und (an den letzten verbliebenen) großen Bäumen 3 Wendehalskästen angebracht. Ein weiterer Wiedehopfkasten wurde auf einem an der Grenze des Gebietes liegenden Privatgrundstück in der Nachbarschaft eines Pferdehofes aufgestellt. Im Rahmen der Renaturierung der  ehemaligen Schweinemastanlage, soll im hinteren Teil (an der Grenze zur Kläranlage) ein Hang zur Ansiedlung von Bienenfressern gestaltet werden.

Elke Fiedler und Robert Bonan beim Anbringen eines Wiedehopfkastens
Elke Fiedler und Wolfram Riech beim Anbringen eines Wiedehopfkastens

Im Rahmen der Renaturierung der ehemaligen Schweinemastanlage, soll im hinteren Teil (an der Grenze zur Kläranlage) ein Hang zur Ansiedlung von Bienenfressern gestaltet werden.

Hang für Bienenfresser

1 2 3 4