Betreuung Große Kirr

Das Küstenvogelschutzgebiet „Große Kirr“ im Nationalpark Vorpommerische Boddenlandschaft

Seit 1972 betreuen hallesche Ornithologen das 370 ha große Küstenvogelschutzgebiet Insel Kirr im Barther Bodden. Kirr, Ornithologischer Verein Halle, Spendentafel, Spende, NATUREFUNDZu dieser ehrenamtlichen Tätigkeit gehört neben der Dokumentation des Brutbestandes der verschiedenen See- und Küstenvogelarten auch die Information von interessierten Urlaubern, die Kontrolle der Schutzbestimmungen, die Erfassung von Störungen, die Dokumentation der Beweidung durch Rinder und die Beringung von Jungvögeln ausgewählter Arten.
Seit 1990 gehört die Insel zum Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Die Betreuung erfolgt nun im Auftrag der Nationalparkverwaltung durch die Mitglieder des Ornithologischen Vereins Halle.

Die Vogelwärter wohnen auf dem Kirr im Ferienobjekt Kranichhof, welches seit 1999 durch die Reederei Laeisz bewirtschaftet wird. Der Reederei Laeisz sei an dieser Stelle für die Unterstützung der Arbeit der ehrenamtlichen Vogelwärter herzlich gedankt.

Der OVH hat die Stiftung NATUREFUND mit einer Spende von 300 € unterstützt. Die Mittel setzt NATUREFUND für den Flächenkauf auf dem Kirr zugunsten des Nationalparks ein. Am 17.10.2012 wurde eine Spendentafel in der Schutzhütte am Kirr-Anleger eingeweiht.

Kirr, Ornithologischer Verein Halle, Spende, NATUREFUND
Einweihung der Spendentafel in der Schutzhütte am Kirranleger am 17.10.2012

Die Insel hat eine herausragende Bedeutung als Brut- und Rastgebiet für Wasservögel.
Mit aktuell 5-7 Paaren ist der Kirr beispielsweise derzeit einziger Brutplatz des Alpenstrandläufers in Deutschland.

 

 

Die Insel Große Kirr im Barther Bodden:

Bedingungen auf der Großen Kirr ab 2008:

JahrBedingungen
2008sehr trocken
2009
2010feucht, hohe Vegetation
2011Frühjahr trocken, Sommer nass
2012anhaltend trocken
2013langer Winter, anhaltend trocken, hohe Prädation
2014mildes Frühjahr, hohe Vegetation, hohe Prädation
2015anhaltend trocken, hohe Prädation
2016anhaltend trocken
2017Starke Hochwasser Anfang Mai und Ende Juni
2018anhaltend trocken, niedrige Vegetation
2019

Brutbestand (Angaben in Paaren) ausgewählter Arten ab 2008:

Jahr der
Zählung
200820092010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
201720182019
Höckerschwan (Cygnus olor)454030304560556035101520
Graugans (Anser anser)30504020255050550403560
Nilgans (Alopochen aegyptiaca)000000000010
Brandgans (Tadorna tadorna)3355558107846
Stockente (Anas platyrhynchos)353030403530302525201525
Krickente (Anas crecca)5333031333330
Knäkente (Anas querquedula)231201140111
Schnatterente (Anas strepera)30252020101510151510515
Löffelente (Anas clypeata)60354545401510151010510
Kolbenente (Netta rufina)7531055533233
Reiherente (Aythya fuligula)25101020533434533
Mittelsäger (Mergus serrator)000211101010
Austernfischer (Haematopus ostralegus)203030303030303540333040
Kiebitz (Vanellus vanellus)60607070705070801107585120
Sandregenpfeifer (Charadrius hiaticula)220000334525
Flussregenpfeifer (Charadrius dubius)000000011000
Großer Brachvogel (Nunenius arquata)211110111100
Uferschnepfe (Limosa limosa)324245484530354565556555
Rotschenkel (Tringa totanus)90120140100100757010010090100100
Alpenstrandläufer (Calidris alpina)75-78844333130
Kampfläufer (Philomachus pugnax)211101111010
Säbelschnäbler (Recurvirostra avosetta)1604080354025201020151515
Schwarzkopfmöwe (Larus melanocephalus)330100000000
Lachmöwe (Larus ridibundus)1300ca. 1100ca. 1950ca. 1500ca. 1330ca. 850ca. 700440420360430110
Sturmmöwe (Larus canus)50ca. 100ca. 110ca. 70ca. 80ca. 50ca. 403050604535
Silbermöwe (Larus argentatus)45ca. 50ca. 70ca. 40ca. 40ca. 256210523
Brandseeschwalbe (Sterna sandvicensis)ca. 400ca. 390ca. 280ca. 230ca. 400ca. 200100001000
Flussseeschwalbe (Sterna hirundo)220ca. 150ca. 150ca. 170ca. 120ca. 1001510150501510
Zwergseeschwalbe (Sterna albifrons)301003150000001