Wiedehopfbrutkästen


Wiedehopfbruten hat es in den letzten Jahren in Halle und Umgebung nach unserer Kenntnis noch nicht gegeben, immer wieder gab es in den letzten Jahren aber Beobachtungen von durchziehenden Individuen. Der Bestand im nördlichen Sachsen-Anhalt hat in den letzten Jahren zugenommen, dies ist nicht zuletzt durch ein verbessertes Nistplatzangebot erreicht worden.

Wiedehopf (Upupa epops)

Deshalb versucht unser Verein, an geeigneten Stellen die Ansiedlung von Wiedehöpfen durch Brutkästen zu fördern.

Von der Firma APUS – Artenschutz–Projekt–und–Service GmbH aus Landsberg wurden uns 10 Brutkästen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Seit Februar 2020 wurden bisher 5 Kästen in der Franzigmark, in Kröllwitz, in Lettin und in Wettin in geeignet erscheinenden Lebensräumen aufgehangen.

Im Jahr 2020 erbrachten die Kontrollen noch keinen Brutnachweis.

Wer im weiteren Umfeld von Halle vorwiegend extensiv genutzte oder vegetationsarme Flächen besitzt bzw. kennt, wie Streuobstwiesen, Trockenrasen, beweidete Bereiche im Umfeld von Pferdehöfen, aufgelassene Sandgruben etc., der kann sich an unseren Verein wenden und wir würden dann Nisthilfen zur Verfügung stellen und die Ausbringung unterstützen.  

Wolfram Riech

Wiedehopfkasten in der Franzigmark
Beim Anbringen eines Kastens in Lieskau



Aktuelle Informationen vom Vereinsvorstand zu Terminen 2020

  • Am 15.10.2020 und 19.11.2020 finden Vereinsabende im Fuchsberghaus statt.
  • Die Vereinsfahrt nach Kelbra zum Stausee und auch die Vortragsabende im Uni-Hörsaal können leider nicht stattfinden. Es kann kein ausreichender Abstand für unsere meist zur Corona-Risikogruppe gehörenden Mitglieder gewährleistet werden.
  • Zur Wasservogelzählung am 18.10.2020 wird eine Exkursion zu den Mötzlicher Teichen angeboten. Es führen R. Schönbrodt und H. Amrein, Treffpunkt 9 Uhr an der Straßenbahn Wendeschleife Frohe Zukunft.
  • Die OVH-Weihnachtsfeier findet am 10.12.2020 im „Haus am Fuchsberg“ statt. Näheres siehe unter Veranstaltungen.
  • Alle Termine können sich wegen aktuellen Ereignissen noch ändern, Informationen dazu gibt es auf der Website und im Vereinsboten.

Halles Stadttauben in Gefahr?

Der Verein „Straßentaube und Stadtleben“ sieht durch die Corona-Krise und die damit wegfallenden Fütterungsmöglichkeiten die Straßentauben in Gefahr und fordert ein Wegfall des Fütterungsverbotes. Unser Vereinsvorsitzender Tobias Stenzel sowie der stellvertretende Vorsitzende Robert Schönbrodt haben sich dazu in einem Artikel der Mitteldeutschen Zeitung geäußert:

Artikel Mitteldeutsche Zeitung Halle 31.03.2020

g

Auch die Stadt Halle und der Dachverband Deutscher Avifaunisten haben Stellung bezogen:

Artikel Mitteldeutsche Zeitung Halle 31.03.2020

Ausfall Veranstaltungen

Alle im OVH- Programm des 1. Halbjahres geplanten Veranstaltungen sind derzeit aufgrund der Corona-Epedemie nicht durchführbar!

Wir informieren an dieser Stelle, wenn einzelne Veranstaltungsreihen wieder anlaufen können.

Aufruf zur Mitarbeit am neuen Vereinsprojekt

Bitte um Mitarbeit:

Übermitteln sie uns ihre interessantesten Vogelbeobachtungen!

Im November 2021 wird der Ornithologische Verein Halle e.V. (OVH) die 150. Wiederkehr des Tages der Gründung des ersten Ornithologischen Vereins in unserer Stadt Halle feiern.

Zu diesem Termin planen wir

  • sowohl alle Mitglieder des Ornithologenverbandes Sachsen-Anhalt e.V. (OSA) und interessierte Gäste vom 05. bis 07. November zu einer Jahrestagung nach Halle einzuladen
  • als auch ein Apus-Sonderheft zur Aktualisierung der Avifauna von Halle und Umgebung (derzeitig ist diese noch auf dem Stand von 1983) zu bearbeiten und herauszugeben.

Dies gelingt nur mit der Unterstützung durch möglichst viele unserer Mitglieder und weiterer Kenner der Vogelwelt von Halle und Umgebung.   

Unterstützen sie das Vereinsprojekt bitte zeitnah!

Zur Aktualisierung der „Avifauna von Halle und Umgebung“, herausgegeben in zwei Heften von unserem Ehrenmitglied Reinhard Gnielka und weiteren 6 Mitautoren in den Jahren 1983 und 1984 sowie zur Ergänzung des „Brutvogelatlas von Halle und Umgebung“ aus dem Jahr 1989

werden alle Vogelkundigen gebeten, ihre Beobachtungen zu Änderungen im Auftreten von folgenden Brut- und Gastvögeln seit 1983 bzw. 1989 mitzuteilen:

Graugans

Singschwan

Nilgans

Mandarinente

Schnatterente

Kolbenente

Schellente

Weißstorch

Zwergdommel

Graureiher

Kormoran

Seeadler

Kranich

Stelzenläufer

Sturmmöwe

Silber-, Steppen- und Mittelmeermöwe

Hohltaube

Uhu

Bienenfresser

Wanderfalke

Saatkrähe

Beutelmeise

Bartmeise

Schlagschwirl

Rohrschwirl

Blaukehlchen

Schwarzkehlchen

Gebirgsstelze

Brachpieper

Wiesenpieper

Alpenbirkenzeisig

Fichtenkreuzschnabel und

Ortolan.

Darüber hinaus sind aus dem Zeitraum seit 1983 bzw. 1989 auch besonders bemerkenswerte Daten zu folgenden Vogelarten von großem Interesse:

Alle Entenarten, Gänsesäger, Rebhuhn, Rot- und Schwarzhalstaucher, Nacht- und Silberreiher, Sperber, Habicht, Rohr- und Wiesenweihe, Wachtelkönig, Kleinsumpfhuhn, Kiebitz, Flussregenpfeifer, Türkentaube, Schleiereule, Steinkauz, Mauersegler, Wiedehopf, Grauspecht, Baumfalke, Dohle, Heide- und Haubenlerche, Sperbergrasmücke, Sommer- und Wintergoldhähnchen, Braunkehlchen, Steinschmätzer und Schafstelze.

Für alle genannten Arten werden insbesondere Angaben gesucht zu:

Brutvorkommen, zu größeren Ansammlungen und auch zu Abnahmen bzw. zum Verschwinden.

Nicht extra genannt wurden hier alle erstmals oder sehr selten in Halle und Umgebung beobachteten Arten sowie die dokumentationspflichtigen Vogelarten, welche an die Avifaunistische Kommission Sachsen-Anhalt (AKST) oder die Deutsche Avifaunistische Kommission (DAK) meldepflichtig sind, da diese von den Kommissionen publiziert wurden bzw. werden und uns damit bekannt sind.   

Jeder ist aufgerufen mit seinen Beobachtungsdaten zu unserer aktuellen Artenliste und deren Kommentierung beizutragen.

Sehen sie bitte ihre ornithologischen Aufzeichnungen (der letzten 35 Jahre) durch und melden sie wichtige Beobachtungsdaten.

Möglichst bis zum Stichtag 15. Februar 2020.

Folgende Möglichkeiten zur Eingabe und Übermittlung der Daten sollten genutzt werden:

  • Eingabe in ornitho.de
  • Eingabe in eine Excelliste, die hier heruntergeladen werden kann:

Diese Liste bitte an datenmeldung@ornithologischer-verein-halle.de schicken

  • aber auch in jeder anderen Form können sie uns Daten senden an eines der folgenden Mitglieder: S. Gerulat, L. Kratzsch, W. Riech, R. Schönbrodt, T. Spretke, T. Stenzel, H. Tauchnitz oder P. Tischler

Vorab herzlichen Dank an alle, welche zeitnah wichtige Angaben über die Ornis von Halle und Umgebung zur Verfügung stellen.