Wiedehopfbrutkästen


Wiedehopfbruten hat es in den letzten Jahren in Halle und Umgebung nach unserer Kenntnis noch nicht gegeben, immer wieder gab es in den letzten Jahren aber Beobachtungen von durchziehenden Individuen. Der Bestand im nördlichen Sachsen-Anhalt hat in den letzten Jahren zugenommen, dies ist nicht zuletzt durch ein verbessertes Nistplatzangebot erreicht worden.

Wiedehopf (Upupa epops)

Deshalb versucht unser Verein, an geeigneten Stellen die Ansiedlung von Wiedehöpfen durch Brutkästen zu fördern.

Von der Firma APUS – Artenschutz–Projekt–und–Service GmbH aus Landsberg wurden uns 10 Brutkästen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Seit Februar 2020 wurden bisher 5 Kästen in der Franzigmark, in Kröllwitz, in Lettin und in Wettin in geeignet erscheinenden Lebensräumen aufgehangen.

Im Jahr 2020 erbrachten die Kontrollen noch keinen Brutnachweis.

Wer im weiteren Umfeld von Halle vorwiegend extensiv genutzte oder vegetationsarme Flächen besitzt bzw. kennt, wie Streuobstwiesen, Trockenrasen, beweidete Bereiche im Umfeld von Pferdehöfen, aufgelassene Sandgruben etc., der kann sich an unseren Verein wenden und wir würden dann Nisthilfen zur Verfügung stellen und die Ausbringung unterstützen.  

Wolfram Riech

Wiedehopfkasten in der Franzigmark
Beim Anbringen eines Kastens in Lieskau