junger Seeadler (Haliaeetus albicilla), im ZOO Halle (HAL), Juli 2009, T. Stenzel
Bild 01: Seeadler (Haliaeetus albicilla), Jungvogel im ZOO Halle (HAL), 2009.07.16, T. Stenzel

junger Seeadler (Haliaeetus albicilla), Auswilderung Kiesgrube Burgliebenau (SK), Juli 2009, T. Stenzel
Bild 02: Seeadler (Haliaeetus albicilla), Jungvogel vor der Auswilderung in der Kiesgrube Burgliebenau (SK)
mit P. Tischler und T. Spretke, 2009.07.16, T. Stenzel

junger Seeadler (Haliaeetus albicilla), Auswilderung Kiesgrube Burgliebenau (SK), Juli 2009, T. Stenzel
Bild 03: Seeadler (Haliaeetus albicilla), startender Jungvogel bei der Auswilderung in der Kiesgrube Burgliebenau (SK)
mit T. Spretke, 2009.07.16, T. Stenzel

junger Seeadler (Haliaeetus albicilla), Auswilderung Kiesgrube Burgliebenau (SK), Juli 2009, T. Stenzel
Bild 04: Seeadler (Haliaeetus albicilla), startender Jungvogel bei der Auswilderung in der Kiesgrube Burgliebenau (SK)
2009.07.16, T. Stenzel

junger Seeadler (Haliaeetus albicilla), Auswilderung Kiesgrube Burgliebenau (SK), Juli 2009, T. Stenzel
Bild 05: Seeadler (Haliaeetus albicilla), abfliegender Jungvogel bei der Auswilderung in der Kiesgrube Burgliebenau (SK), 2009.07.16, T. Stenzel

junger Seeadler (Haliaeetus albicilla), Auswilderung Kiesgrube Burgliebenau (SK), Juli 2009, T. Stenzel
Bild 06: Seeadler (Haliaeetus albicilla), abfliegender Jungvogel bei der Auswilderung in der Kiesgrube Burgliebenau (SK), 2009.07.16, T. Stenzel

junger Seeadler (Haliaeetus albicilla), Auswilderung Kiesgrube Burgliebenau (SK), Juli 2009, T. Stenzel
Bild 07: Seeadler (Haliaeetus albicilla), abfliegender Jungvogel bei der Auswilderung in der Kiesgrube Burgliebenau (SK), 2009.07.16, T. Stenzel

junger Seeadler (Haliaeetus albicilla), Auswilderung Kiesgrube Burgliebenau (SK), Juli 2009, T. Stenzel
Bild 08: Seeadler (Haliaeetus albicilla), abfliegender Jungvogel bei der Auswilderung in der Kiesgrube Burgliebenau (SK), 2009.07.16, T. Stenzel

junger Seeadler (Haliaeetus albicilla), Auswilderung Kiesgrube Burgliebenau (SK), Juli 2009, T. Stenzel
Bild 09: Seeadler (Haliaeetus albicilla), Jungvogel landet auf Kieshügel nach der Auswilderung in der Kiesgrube Burgliebenau (SK), 2009.07.16, T. Stenzel

junger Seeadler (Haliaeetus albicilla), Auswilderung Kiesgrube Burgliebenau (SK), Juli 2009, T. Stenzel
Bild 10: Seeadler (Haliaeetus albicilla), Jungvogel landet auf Kieshügel nach der Auswilderung in der Kiesgrube Burgliebenau (SK), 2009.07.16, T. Stenzel

junger Seeadler (Haliaeetus albicilla), Auswilderung Kiesgrube Burgliebenau (SK), Juli 2009, T. Stenzel
Bild 11: Seeadler (Haliaeetus albicilla), Jungvogel wird von Mittelmeermöwe (Larus michahellis) attackiert, Auswilderung in der Kiesgrube Burgliebenau (SK), 2009.07.16, T. Stenzel

junger Seeadler (Haliaeetus albicilla) bei Halle ausgewildert


Hier ein paar Daten aus dem Leben dieses Seeadlers:


30.06.2009: Familie Heinemann aus Brachstedt, Niembergerstr. 5/6 meldet einen großen Greifvogel mit Foto an den Zoo. Peter Tischler wird von mir verständigt und sieht sich das Tier vor Ort an. Der Vogel kann als junger Seeadler bestimmt werden, der gut flugfähig ist. Er hat ein Huhn erbeutet, war aber von den Anwohnern vertrieben worden und hielt sich nun auf dem Scheunendach auf.


02.07.2009: Der Adler ist immer noch in Brachstedt und hat erneut versucht ein Huhn zu erbeuten. Dabei bleib er im Netz des Hühnerauslaufs hängen. Die Anwohner verständigten das Ordnungsamt und diese den Tierpark Petersberg. Der Tierparkleiter Sascha Strauß fängt der Adler vor Ort ein und bringt ihn in den Zoo Halle. Das Tier machte einen sehr geschwächten Eindruck, war abgemagert und zeigte nur wenig Fluchreaktion. Die folgenden Tage wurde der Adler mit ausreichend Futter versorgt, welches er gut aufnahm. P. Tischler informiert die Vogelwarte Steckby, dass der Seeadler im Zoo Halle ist.


07.07.2009: Herr Holger Gabriel, der von der Vogelwarte Steckby über den Adler im Zoo Halle informiert worden ist, kommt in den Zoo, um den Adler zu beringen. Er erhält am linken Bein den Hiddenseering AA 8555 (gold eloxiert) und am rechten Bein den weißen Kennring mit schwarzer Inschrift AD74. Es gibt die Vermutung, dass der Adler aus dem Horst an der Goitzsche (Bitterfeld/Wolfen) stammt, da die beiden Jungadler in der vergangenen Woche dort ausgeflogen sind.


16.07.2009: Der Adler kommt die vergangenen Tage zunehmend zu Kräften und gebärdet sich wild. Daher bringen wir (Peter Tischler, Tobias Stenzel und Timm Spretke) ihn um 13 Uhr an die Kiesgrube Burgliebenau und lassen ihn dort, ca 1 km südlich von Burgliebenau (Saalekreis) kurz vor 14 Uhr frei (Koordinaten: N 51° 20' 40", E 012° 02' 18"). Es ist das Gebiet, in dem sich auch ein altes Seeadlerpaar öfters aufhält und Brutversuche unternommen hat. Es gibt dort zahlreiche Wasservögel (Graugänse, Enten, Blessrallen, Schwäne und Möwen, Kiebitze). Der Adler kann gut fliegen und setzt sich zunächst 100 m von uns auf einen Hügel um kurz darauf, weiter an der Uferkante entlang, unseren Blicken zu entschwinden. Nach 10 min. taucht er dann an der anderen Uferseite wieder auf und setzt sich in einen niedrigen Baum. Dort wird er von einer Rohrweihe mehrmals attackiert. Wetter und Nahrungsbedingungen sind an diesem Ort, so denken wir, ideal für die Auswilderungsaktion und fahren gegen 14.15 Uhr wieder zurück.


22.12.2009: Der Adler wird von Adam Mrugasiewicz bei Niezgoda, Zmigrod (Dolnoslaskie) in Polen aus der Entfernung abgelesen und durch seinen Kennring AD74 identifiziert. Der Wiederfund erfolgte 150 Tage nach der erfolgreichen Auswilderung. Der Fundort liegt 346 km östlich des Auswilderungsortes.



Timm Spretke

Stellvertretender Direktor
Zoologischer Garten Halle GmbH


Dieser Kartenausschnitt zeigt Fundorte des Seeadlers Hiddensee AA 8555 mit Kennring AD74.
Bitte aktivieren Sie bei Ihrem Browser JavaScript um die Karte anzuzeigen.

Beringungsort und Fundorte des Seeadlers AA 8555 mit dem Kennring AD74


zum Anfang